Archiv für Oktober 2015

31.10.15 – Halloween Geballa

Am 31.10 gehts ma wieder rund. bierflaschen aus der hand flutschen lassen während man angepogt wird un dazu ordentlich die matten schüttelt! spaß und spannung für groß und klein. Die Kneipe wird eingeheizt und et gibt lekka vegane süppää. URGH!!

es spielen u.a

CEASEFIRE (crust/belgien)

7.11 NOORDEN KLUB


From Ambient to Experimental to Dub to Techno. Noorden Klub all night long.

☑ Martin Schmitz (soundcloud.com/martinschmitz)
☑ Alex Ketzer (soundcloud.com/alexketzer)
☑ Mira Rachel (soundcloud.com/mirarachel)

Doors open from 23h

https://www.facebook.com/events/1637388613197780/

24.10. Antirassistische Demonstration

16.00h , Hbf-Vorplatz.
Infos unter gegenrechts.koeln

24.10. Konzert: IGLOO & BRITNEY

IGLOO (coldrock; FR) & BRITNEY (noise duo; FR)
Einlass: 21.00h

21.10. Kneipenkonzert: Travel in Space

#
Heute sin Travel in Space zu Gast. Die beiden Musiker aus München spielen eine Mischung aus Country, Blues und Garage. Sie selbst bezeichnen ihre Musik als Mofarock.
Zudem wird´s wieder lecker veganes Essen geben, die Feuertonne für euch angeschmissen und gekickert!

Do 22.10.2015 Konzert: TAULARD

taulard 22.10.2015 wemgehoertdiewelt

TAULARD
from Grenoble
prix libre
22.10.2015
19h
bar sound THAT NIGHT autistikits

Heute Do, 1.10. Demo um *18 Uhr **CHLODWIGPLATZ, Köln-Südstadt*

*Wohnraum-für-Alle Kundgebung *

Mit einem Großeinsatz der Kölner Polizei wird seit heute morgen (1.10) 7:15 Uhr
das besetzte Haus Kartäuser Wall 14 geräumt. Bei Räumungsbeginn befanden
sich 10 Personen im Haus. Diese wurden durchsucht und Ihnen wurden ein
Platzverweis erteilt.

Laut Polizeiaussage wurde die Räumung auf Drängen des Hauseigentümers
Gieraths von der Gewerbepark Hüsten GmbH in Arnsberg (Sauerland)
durchgeführt. Dieser hatte angeblich bereits am Montag auf eine Räumung
gedrängt, obwohl er noch gestern (Mittwoch) mit den Besetzer*innen und
Unterstützer*innen aus der Kölner Südstadt telefonisch über einen Kauf
des Hauses durch die neuen Nutzer*innen verhandelt hatte.

Die Unterstützer*innen des nunmehr seit vier Wochen bestzten Hauses sind
angesichts der konkreten Verhandlungen zur wirtschaftlichen Übernahme
empört über das Vorgehen des Eigentümers. Geplant war der Erhalt des
Hauses mit Wiedereinzug der ehemaligen Mieter*innen und zusätzlicher
Nutzung als Stadtteilzentrum.